Auf Initiative des Wollbachers Reinhold Hartmann wurde im Jahre 1967 eine Jugendblaskapelle in Burkardroth gegründet. Die Ausbildung von 48 musikinteressierten Jugendlichen übernahm der damalige Vereinsring-vorsitzende und Chorleiter Ewald Söder.

Die 1972 begonnene Umstellung auf eine vereinsmäßige Organisation mit gewählter Vorstandschaft, endete mit der Umbennenung der Jugendkapelle Burkardroth-Wollbach-Zahlbach in "Bläservereinigung Markt Burkardroth" und der offiziellen Vereinsgründung am 17. März 1973.

Vereinsgründung

Landsknechttracht von 1973 bis 2003


In der Vollversammlung vom 07.05.1973 wurde von Herrn Ewald Söder ein Entwurf der Schneiderei Baumgart und Sohn (Bad Kissingen) vorgestellt. Die gezeigte Tracht entsprach der Zeit der Minnesänger auf Burg Bodenlauben in Bad Kissingen (13. Jahrhundert). Da eine Kapitellfigur der Klosterkirche Frauenroth eine solche Tracht trägt und auf Grund des geschichtlichen Zusammenhangs zwischen dem Kloster Frauenroth und der Burg Bodenlauben, wurde die Anschaffung dieser Tracht beschlossen. Erstmals wurde sie bei den Feierlichkeiten anlässlich des 100jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Burkardroth am 14. Juli 1973 getragen.

Tracht

Fränkische Tracht seit 2003


Nachdem die Landsknechttracht 3 Jahrzehnte getragen wurde, waren die Trachten 2001 in einem schlechten Zustand und zum Großteil nur noch bedingt tragbar. Daher wurde Ende 2001 eine weitgehende Neuanschaffung der Tracht geplant. Die Kosten hierfür konnten jedoch nicht aus eigenen Mitteln getragen werden. Bei der Bemühung um Fördergelder wurde klar, dass es sich bei der vorhanden Tracht um ein "Histotisches Kostüm" handelt, welches nicht förderfähig ist. Nach mehreren erfolglosen Versuchen das weit über den Landkreis bekannte Erscheinungsbild zu bewahren, entschied man sich schließlich zur Neuanschaffung einer förderfähigen, bodenständigen Tracht aus dem 19. Jahrhundert. Der Entwurf für die neue Tracht wurde in Zusammenarbeit mit der Trachtenberatungsstelle des Bezirk Unterfranken und der Schneiderei Benkert in Thüngen erarbeitet. Offiziell wurde die Tracht beim Frühjahskonzert am 05. April 2003  in der Schulturnhalle Burkardroth vorgestellt. Fast die Hälfte der Kosten für die Neueinkleidung wurde durch öffentliche Zuschüsse gedeckt (vom Bezirk Unterfranken, Bayerischen Landesverein für Heimatpflege, Landkreis Bad Kissingen und dem Markt Burkardroth).

Am 18. April 1999 wurde dem Verein in Neu-Ulm die Pro-Musica-Plakette und am 24. April 1999 die "Medallie am Weißblauen-Band" des Nordbayerischen Musikbundes verliehen. Maßgebend hierfür war die umfangreiche Vorarbeit von Frau Rita Markard.

Pro Musica

  • Facebook - White Circle
  • YouTube - White Circle

© 2020 by Bläservereinigung Markt Burkardroth e.V. 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now